Verkehrserziehung August Lämmle Schule

EOS-3966Am 17.07.2014 waren drei Tabler des RT 173 Ludwigsburg in der Mission "Toter Winkel" unterwegs. Dabei handelt es sich um ein Projekt der Verkehrserziehung. Dieses Mal konnten wir sechs Schulklassen der August Lämmle Schule in Ludwigsburg, Ossweil die Bedeutung des Toten Winkels an einem LKW verdeutlichen. Unterstützt wurden wir dabei von der Fahrschule Speer, die uns nicht nur den LKW sondern auch einen freundlichen Helfer zur Verfügung stellte.

 

Bei knapp 30 Grad (gefühlten 40) und super Stimmung konnten wir rd. 120 Schülern der Jahrgangsstufen Klasse 3 und 4 unterrichten. Lehrer, Schüler und Tabler hatten viel Spaß und waren vom Lerneifer der Schüler beeindruckt. 

 

Wir hoffe, ihr hattet Spaß und habt auch etwas gelernt.

Ankündigung: Aktion „Raus aus dem toten Winkel“


EOS-7854 1Auch in diesem Jahr werden wir wieder mit Schülern der Oststadtschule nach den Sommerferien die Aktion „Raus aus dem toten Winkel“ durchführen. Hierbei dürfen die Schüler selbst erleben, wie groß der tote Winkel bei einem LKW ist. Unterstützt werden wir wieder von unserem Ehrenmitglied Joachim Nowotny und seinem 40 Tonner „King Arthur“.

 

  

 

 

 

 

Raus aus dem toten Winkel!

EOS-7854_1Immer wieder kommt es durch rechts abbiegende LKW zu tragischen Unfällen, da Radfahrer und Fussgänger durch den toten Winkel übersehen werden. Diese Unfälle zählen zu den schwersten im Strassenverkehr, da die Opfer kaum eine Chance haben.

1

Wir von RT173 Ludwigsburg haben uns entschieden das Projekt in diesem Jahr wieder aufleben zu lassen und waren am 12.07 und 13.07 an der Pestalozzi- Grundschule und der Oststadtschule vor Ort, um den Kindern der 3. und 4. Klasse den toten Winkel praktisch zu erklären.

Unterstützung erhielten wir von Nowotny Transporte; unser Ehrenmitglied Joachim kam mit seinem 40-Tonner ‚King Arthur‘ vorbei und wir führten bei regnerischem Wetter den Kindern vor Augen wie sie den toten Winkel erkennen und was am besten zu tun ist um die Gefahr zu minimieren.

Nach einer theoretischen Vorbereitung durch die Lehrer wurden die Kinder in den, vom LKW- Fahrer nicht einsehbaren Bereich, gestellt und nacheinander durften sich jeder im Führerhaus davon überzeugen das seine Klasse verschwunden ist

Der Dank geht Nowotny Transporte, sowie an die Regen- Ritter Flo, Olli und Christian!

Im September folgen Projekttage an weiteren Schulen in Ludwigsburg. Vielleicht dann auch in Zusammenarbeit mit der Abteilung Verkehrserziehung der Polizeidirektion Ludwigsburg.

Wir freuen uns auf das was kommt!

YiT, Kai

3  4